|| Beitrag

Export von Passivhaus/Green-Building-Wissen nach China - Delegation auf Gegenbesuch in Trier

von Matthias Fuchs, veröffentlicht am 10. Juni 2013

Trier. Das Trierer Green-Building-Projektkonsortium bestehend aus der Handwerkskammer Trier, dem Unternehmen BFT (Trier) und der Europa- und Innovationscentre GmbH (EIC) Trier hat kürzlich eine hochrangige Delegation des China Institute of Building Standard Design & Research (CIBSDAR) im Rahmen eines Gegenbesuchs in Trier empfangen.

Logo

Die Delegation unter der Leitung des Institutsdirektors, Herrn LIU Gang, informierte sich unter anderem bei einem Rundgang durch die Werkshallen der Firma UNILUX (Salmtal) über moderne Methoden der Fenster- und Türproduktion für den Einsatz in
energieeffizienten Gebäuden. Während eines Empfangs in der Handwerkskammer Trier konnten sich die chinesischen Gäste Einblicke über die Möglichkeiten der dualen Berufsausbildung in Deutschland verschaffen. Den Abschluss des Besuchsprogramms
bildeten eine Besichtigung des Trierer Karl-Marx-Hauses (Bild) sowie eine Führung durch ein Passivhaus am Neuen Petrisberg. Hier standen unter anderem auch neueste Materialien beim Bau von energieeffizienten Häusern im Mittelpunkt des
Rundgangs.



Hintergrund:
Im Rahmen des vom Bundesbildungsministeriums (BMBF) geförderten Projekts „Weiterbildung zum Passivhaus/Green-Building-Experten in China sollen chinesische Fachleute zum Green-Building-Experten geschult werden. Das Ziel des
Verbundprojektes ist der Aufbau eines deutsch-chinesischen Vertriebsweges zum Export der Qualifizierungsmaßnahme „Passivhaus/Green-Building-Experte“ von Deutschland nach China. Im April 2013 nahm das deutsche Projektkonsortium an der
“Green Building Conference” in Beijing teil und führte in den Räumlichkeiten des CIBSDAR vor rund 60 Fachingenieuren einen Green-Building-Kompaktkurs erfolgreich durch.

Ferner wurde vor Ort ein Kooperationsabkommen unterzeichnet.
Das Projekt soll die bereits bestehenden Partnerschaften zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und der chinesischen Provinz Fujian sowie die Partnerschaften der Stadt Trier und der Universität Trier (Fach Sinologie und Konfuzius-Institut an der Universität Trier) mit der Stadt und der Universität Xiamen (Provinz Fujian) und nutzen. Darüber hinaus ist das Konsortium in anderen Provinzen der Volksrepublik in der Zusammenarbeit mit Institutionen und Gremien aktiv. Beabsichtigt ist auch, kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region Trier, den Zugang zum chinesischen
Markt zu erleichtern. Mit der beabsichtigten Markterschließung sollen mittelfristig neue Arbeitsplätze bei deutschen Herstellern von Passivhaus/Green-Building-Komponenten in der Region entstehen.

Ansprechpartner:
Matthias Fuchs, EIC Trier – IHK/HWK – Europa- und Innovationscentre GmbH
Herzogenbuscher Str. 14, 54292 Trier
Tel.: 0651 / 975 67 20
E-Mail: fuchs@eic-trier.de

|| Fotostrecke