|| Beitrag

Export von Passivhaus-/Green-Building-Wissen nach China/ Delegation aus Xiamen zu Besuch in Trier

von Matthias Fuchs, veröffentlicht am 27. Oktober 2014

Das Trierer Green-Building-Projektkonsortium, bestehend aus der Handwerkskammer Trier, dem Unternehmen BFT (Trier) und der Europa- und Innovationscentre GmbH (EIC) Trier, hat kürzlich im Rahmen des ersten „Trier- Xiamen-Business-Day“ eine Wirtschaftsdelegation aus der chinesischen Partnerstadt zu einem Baustellenbesuch eines Passivhauses in Trier empfangen.

Logo

Die Delegation unter der Leitung von Herrn ZHENG Chun Chun (Vice Director Xiamen Municipal Development & Reform Commission) informierte sich beim Besuch der Baustelle im Trierer Stadtteil Ruwer über den Einsatz neuester deutscher Technologien beim Bau eines Passivhauses/Green-Buildings. Die chinesische Delegation zeigte großes Interesse für die eingesetzten Materialien und Werkstoffe sowie für die generelle Funktionsweise eines Passivhauses/Green-Buildings. Darüber hinaus standen Möglichkeiten der Übertragung des Baukonzepts auf die besonderen klimatischen Gegebenheiten in der rheinland-pfälzischen Partnerprovinz Fujian im Blickpunkt des Besuchs. Herbert Bee (BFT) erläuterte der Delegation verschiedene Ansätze, um ein Passivhaus auch in Klimazonen mit hoher Luftfeuchtigkeit realisieren zu können, wie dies an der Südostküste Chinas der Fall sei. Man sei von den deutschen Technologien sehr beeindruckt, so ZHENG weiter. Deswegen wolle man die Kooperation mit den deutschen Partnern auf diesem für China bedeutsamen Sektor unbedingt intensivieren.
Ferner nahm das Projektkonsortium im Rahmen des Trier-Xiamen-Business Day an einem offiziellen Empfang im Tagungszentrum der IHK Trier teil. Hier wurden am Rande weitere konstruktive Gespräche über Möglichkeiten der langfristigen Zusammenarbeit mit der chinesischen Seite geführt.

Hintergrund:
Das Ziel des vom Bundesbildungsministerium (BMBF) geförderten Projekts ist der Aufbau eines deutsch-chinesischen Vertriebsweges zum Export der Qualifizierungsmaßnahme „Passivhaus/Green-Building-Experte“ von Deutschland nach China. Im Januar 2014 führte das Konsortium zuletzt eine Green-Building-Seminarreise mit Fachveranstaltungen unter anderem in Shanghai und Nanjing durch. Im April 2013 nahm das deutsche Projektkonsortium an der “Green Building Conference” in Beijing teil und führte vor rund 60 Fachingenieuren einen Green-Building-Kompaktkurs erfolgreich durch. Ferner wurde vor Ort ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Im Juni desselben Jahres war eine Delegation einer Unterabteilung des zentralen chinesischen Bauministeriums aus Beijing auf Gegenbesuch in Trier.

Das Projekt soll die bereits bestehenden Partnerschaften zwischen dem Land
Rheinland-Pfalz und der chinesischen Provinz Fujian sowie die Partnerschaften der Stadt Trier und der Universität Trier (Fach Sinologie und Konfuzius-Institut an der Universität Trier) mit der Stadt und der Universität Xiamen (Provinz Fujian) nutzen. Darüber hinaus ist das Konsortium in anderen Provinzen der Volksrepublik in der Zusammenarbeit mit Institutionen und Gremien aktiv. Beabsichtigt ist auch, kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region Trier den Zugang zum chinesischen Markt zu erleichtern.